Zahnmännchen: garantiert "zuckerfrei" print

Tue 8. Mar 11 10:23

Sicherheit für Verbraucher seit 15 Jahren

18072003_144741_0.gifEU-Verbraucherkommissar David Byrne will mehr Sicherheit für die Verbraucher und deshalb irreführende Werbung für gesundheitliche Vorzüge von Lebensmitteln, dazu gehören auch Süßwaren, verbieten. Eine entsprechende Richtlinie soll "Schluss mit Mogelpackungen" machen: Ob fett- oder zuckerfrei, auf Lebensmittelverpackungen darf in Zukunft nur noch angegeben sein, was wissenschaftlich korrekt nachgewiesen ist.

Ohne jeden Zwang lassen alleine in Deutschland über 20 Süßwarenhersteller zuckerfreie, Bonbons, Schokolade, Kaugummis oder Lutscher wissenschaftlich prüfen. Von einem unabhängigen zahnärztlichen Universitätsinstitut wird dabei zweifelsfrei nachgewiesen und in einem Gutachten bestätigt, dass diese Produkte nicht bloß zuckerfrei, sondern zahnfreundlich sind. Weil sie statt Zucker so genannte Zuckeraustausch- und Süßstoffe enthalten, verursachen sie weder Karies noch Säureschäden an den Zahnoberflächen. Nach dem bestandenem Test werden zahnfreundliche Süßwaren mit dem roten "Zahnmännchen mit Schirm" ausgezeichnet. Nur wenn dieses international geschützte Signet auf der Verpackung ist, hat der Verbraucher die Garantie der wissenschaftlichen Prüfung und die Sicherheit, dass er ein zuckerfreies und zahnfreundliches Produkt kauft.   

Tel.: 030 – 30 12 78 81 und 85
Fax: 030 – 30 12 78 84