Private Krankenversicherung (PKV) print

Tue 8. Mar 11 10:21

Wer nicht gesetzlich krankenversicherungspflichtig ist, kann sich privat krankenversichern. Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung kann er dabei durch die Auswahl des Leistungsumfangs und der Selbstbeteiligung die Höhe des Versicherungsbeitrages beeinflussen. Familienmitglieder sind nicht mitversichert, sondern müssen einzeln versichert werden. Nach dem Ausscheiden aus einer Berufstätigkeit im Angestelltenverhältnis erhöht sich der Versicherungsbeitrag um den Arbeitgeberanteil, der nun ebenfalls vom Versicherten aufzubringen ist. Die Unternehmen der PKV bieten für diesen Lebensabschnitt besondere Tarife an, die allerdings auch mit Leistungseinschränkungen verbunden sind. Die Möglichkeit zum Abschluß einer privaten Krankenversicherung hängt von der Höhe des Einkommens ab (siehe Beitragsbemessungsgrenze).