Presse print

Mon 5. Feb 18 14:18

slide_banner-presse.jpg
Heinrich W. ist 65 Jahre alt und seit Jahrzehnten Raucher. Das Bier vor dem Fernseher und gerne auch ein Schnaps oder ein Weinbrand gehören zum täglichen Ritual; die Zahnbürste hingegen weniger. Heinrich W. ist geradezu idealtypisch für Patienten, bei denen eine Krebserkrankung der Mundhöhle oder des Rachens diagnostiziert wird.

Auf der konstituierenden Delegiertenversammlung der Landeszahnärztekammer Hessen am heutigen Mittwoch wurde der neue Vorstand für die Legislaturperiode 2018-2022 gewählt.  Mit 42 von 46 Stimmen wurde der bisherige Präsident Dr. Michael Frankvon den Delegierten in seinem Amt bestätigt. Sein Amtskollege Dr. Wolfgang Klenner wurde als Vizepräsident ebenfalls für eine weitere fünfjährige Legislatur mit großer Mehrheit wiedergewählt.

Trotz vieler wissenschaftlicher Studien zur Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Fluoriden kommt es in regelmäßigen Abständen zu neuen Debatten über ein vermeintliches Gefährdungspotential; in jüngster Zeit angestoßen durch die Werbung für eine neuartige fluoridfreie Zahnpasta.

Die letzte Delegiertenversammlung der Landeszahnärztekammer Hessen in der laufenden Legislatur 2012-2017 am heutigen Samstag, stand ganz im Zeichen der großen politischen Fragen im Nachgang der Bundestagswahl. LZKH-Präsident Dr. Michael Frank warnte eindringlich vor einer Wiederbelebung des Themas Bürgerversicherung als Preis einer Neuauflage der großen Koalition.

Zahnärztinnen und Zahnärzte, die nicht aus einem Mitgliedsland der  Europäischen Union stammen, benötigen zur Aus-übung ihres Berufes in Deutschland eine besondere Anerkennung ihrer Aus-bildung. In Hessen ist hierfür das Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (HLPUG) zuständig. Das Anerkennungsverfahren ist not-wendig, da nicht alle dieser Berufsabschlüsse mit den Anforderungen der EU an ein zahnmedizinisches Studium und Examen vergleichbar sind. Die Maßnahme dient somit der Sicherung der Behandlungsqualität und dem Schutz der Patientinnen und Patienten.

Am kommenden Freitag, dem 15.  September, widmet die Landeszahnärztekammer Hessen (LZKH) erstmals einen ganzen Fortbildungstag dem Umgang mit dementiell erkrankten Patientinnen und Patienten in der Zahnarztpraxis.

Kenntnisse im Strahlenschutz zu erwerben und während des gesamten Berufslebens aufrecht zu erhalten, ist wesentlicher Bestandteil der dualen Ausbildung aller Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA). Um in ganz Hessen beim praktischen Röntgenteil im Rahmen der Abschlussprüfung ZFA eine Gleichwertigkeit bei der Durchführung der Prüfung auch künftig sicherzustellen, hat der Vorstand der LZKH beschlossen, den beruflichen Schulen des Landes einen vollständigen Satz Röntgenhalter zur Verfügung zu stellen.

Am kommenden Dienstag den 15. August ist es soweit: In Hessen fängt die Schule wieder an und für rund 50.000 Kinder ist dieser Schultag der erste überhaupt. Die kleinen Abc-Schützinnen und Schützen fiebern dem großen Tag entgegen und Eltern, Verwandte oder die Erzieher machen sich daran, die liebevoll gebastelten und dekorierten Schultüten zu füllen. Dabei stellt sich oft die Frage nach dem richtigen Inhalt. Was kommt in die Tüte und was bleibt besser draußen?

Bei den Tarifverhandlungen in Münster am 28. Juni 2017 haben sich die Vertragspartner auf eine stufenweise Anhebung des Einkommens der Zahnmedizinischen Fachangestellten in Hessen und den drei weiteren Tarifpartner-Ländern Hamburg, Westfalen-Lippe und dem Saarland geeinigt. Im Ergebnis wurde eine durchschnittliche Steigerung der Tarifgehälter von rund 2,1 Prozent erzielt.

Die Delegierten der Landeszahnärztekammer Hessen (LZKH) haben sich auf ihrer Versammlung am heutigen Freitag in Frankfurt intensiv mit dem zahnärztlichen Nachwuchs und seinen Vorstellungen und Bedürfnissen auseinander gesetzt. Einen zentralen wissenschaftlichen Impuls hierzu gab Dr. Nele Kettler vom Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ) in Köln.

In zehn Tagen ist endlich Ostern! Für die Supermärkte und Discounter schon lange: Neben Osterhasen in vielen Varianten türmen sich Schoko-Eier und die typischen Leckereien aus Fondant und Gelee. Für unsere Zähne bedeutet der geballte Zuckerkonsum an den Ostertagen vor allem eines: Stress und im schlimmsten Fall Karieslöcher oder Zahnschäden.

29. März 2017 Neu in Hessen: ZMP
Die neue Muster-Fortbildungsordnung der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) sieht eine zeitgemäße, an den heutigen Praxisbedürfnissen orientierte Gestaltung der Fortbildungsmöglichkeiten für Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) vor. Diese Vorgaben hat die Landeszahnärztekammer Hessen (LZKH) aufgenommen und ihre bereits bestehenden Aufstiegsfortbildungen neu geordnet und erweitert. Neben den Fortbildungen ZMF und ZMV können Zahnmedizinische Fachangestellte in Hessen nun auch die Berufsbezeichnung Zahnmedizinische/r Prophylaxeassistent/in (ZMP) erwerben.

Viele Menschen fragen sich sicher, was Zahnärztinnen und Zahnärzte mit der Krebsvorsorge zu tun haben. Wer diese Frage stellt, verkennt, dass Krebserkrankungen im Bereich der Mundhöhle bei Männern auf Platz fünf der Häufigkeitsskala stehen.




Weitere LZKH-Pressemitteilungen im Pressearchiv