Archivmeldung: 50 Jahre Landeszahnärztekammer Hessen print

Tue 8. May 12 10:47

Das Kompetenzzentrum für Zahn,- Mund,- und Kieferheilkunde, Patient und Zahnarzt (Archivmeldung)
Frankfurt, 20.05.2006. Seit 50 Jahren tritt die Landeszahnärztekammer Hessen für die Belange der Zahnärzte und der Patienten ein. Die konstituierende Delegiertenversammlung der Landeszahnärztekammer Hessen fand am 9. Juni 1956 statt.

Dieses Jubiläum hat sie mit einem Festakt am 19. Mai und einem Tag der Offenen Tür am 20. Mai 2006 begangen, an dem rund 1.000 Besucher teilnahmen. Als Festredner am Freitagnachmittag sprach der namhafte Politikwissenschaftler Prof. Dr. Jürgen Falter, Universität Mainz. Er ging der spannenden Frage nach: "Die große Koalition: Mittelweg oder Mittelmaß? - Was kann der Mittelstand, was können die Heilberufe von ihr erwarten?"

Die Landeszahnärztekammer Hessen nimmt Aufgaben und Funktionen wahr, die noch vor wenigen Jahren nicht vorstellbar gewesen wären. Beratungs- und Serviceangebote für Patienten und Zahnärzte nehmen dabei stetig an Bedeutung zu wie z.B. die eigene telefonische Patientenberatung, die mobile Zahnarztbehandlung für ältere und behinderte Menschen, die Beratung von Zahnärzten bei der Praxisführung, Hilfestellung bei Fragen zur Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ),  Ausbildungsservice zur Zahnmedizinischen Fachangestellten und vieles mehr. Immer wichtiger wird auch die "Übersetzungsfunktion" der Kammer: Die sich stetig vergrößernde Flut von Gesetzen und Verordnungen des Landes, des Bundes und vor allem Europas muss, um überhaupt sinn- und wirkungsvoll in den Praxen umgesetzt werden zu können, in Handbücher, Checklisten, Fortbildungen oder Informationsrundschreiben etc. für die Praxen übersetzt werden.

Fortbildungssiegel_150.gifViele neue Herausforderungen sind bereits erkennbar: sei es die Konzeption eines Qualitätsmanagements für Zahnarztpraxen oder der Transfer der fachlichen Wissensexplosion, mit der sich die Praxen stetig auseinandersetzen müssen. So bietet die Landeszahnärztekammer Hessen im eigenen Fortbildungszentrum Fort- und Weiterbildungen für Zahnärzte und Zahnmedizinische Fachangestellte an. In keiner anderen medizinischen Disziplin vollzieht sich ein so schneller und stetiger Wandel wie in der Zahnmedizin. Praktizierende Zahnärztinnen und Zahnärzte sind gefordert, das eigene Wissen und die praktischen Fertigkeiten durch kontinuierliche Fortbildung anzupassen.  

Das neue Fortbildungssiegel in Hessen, das die Landeszahnärztekammer seit kurzem vergibt, ist eine Art "Stiftung Warentest" für nachgewiesene intensive Fortbildungsleistungen von Zahnärztinnen und Zahnärzten. Patienten signalisiert das neue Fortbildungssiegel, dass Zahnärztinnen und Zahnärzte, die dieses Siegel führen, durch kontinuierliche Fortbildung bestrebt sind, ihr Wissen und ihre praktischen Fähigkeiten ständig zu aktualisieren.

Zahnärztinnen und Zahnärzte, die bestimmte Fortbildungsleistung nachweisen, können das neue Siegel bei der Landeszahnärztekammer Hessen seit dem 15. März 2006 beantragen. Dafür muss ein Antrag mit dem Fortbildungsnachweisheft ioder einer Auflistung der Fortbildungen bei der Landeszahnärztekammer Hessen eingereicht werden.

Das Siegel bietet Patienten eine wertvolle Orientierungshilfe bei der Zahnarztsuche. Es steht für die außerordentlichen Fortbildungsleistungen in Theorie und Praxis der hessischen Zahnärzte. Seit dem 15. März 2006 wurden 613 Fortbildungssiegel verliehen.

Pressekontakt: Annette C. Borngräber, Tel. 069  427275-114, E-Mail: borngraeber@lzkh.de