Förderprogramme

Das Regierungspräsidium Kassel bearbeitet insgesamt vier Ausbildungsplatz-Förderprogramme der hessischen Landesregierung. Ein Programm des Hessischen Sozialministeriums und im Rahmen der Qualifizierungsoffensive drei Programme des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung. Es ist dabei jeweils für das ganze Land Hessen zuständig.

Alle Informationen, Kontaktdaten der Ansprechpartner und die notwendigen Formulare zur Antragstellung stehen hier zum Herunterladen bereit.

Weiterbildungsstipendium (Begabtenförderung Berufliche Bildung)

Weiterbildungsstipendium für Zahnmedizinische Fachangestellte

Das Stipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) koordiniert im Auftrag und mit Mitteln des BMBF bundesweit die Durchführung durch die Kammern (Landeszahnärztekammer Hessen) und weitere Berufsbildungsstellen.

Dabei richtet sich das Programm an junge Menschen, die sich nach eigener Wahl gezielt berufsfachlich und fachübergreifend weiterqualifizieren möchten und hilft diesen bei der Finanzierung. Hierfür gibt es bis zu 7.200,00 EUR in maximal drei Jahren - bei einem Eigenanteil von 10 % je Fördermaßnahme.
Im zahnmedizinischen Bereich besteht beispielsweise die Möglichkeit der Teilnahme an den Aufstiegsfortbildungsreihen zur Zahnmedizinischen Fachassistentin (ZMF), zur Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin (ZMV) oder zur Zahnmedizinischen Prohylaxeassistentin (ZMP).

Zahnmedizinische Fachangestellte, die ihre Ausbildung in Hessen absolviert haben, können sich zur Aufnahme in das Förderprogramm bei der Landeszahnärztekammer Hessen bewerben.

Sie suchen weitere Informationen zur Begabtenförderung oder haben noch Fragen? Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir für Sie unter FAQ zusammengestellt. Hier geht es zu den FAQ.

Begabtenförderung

Mit dem von Bund und Ländern gemeinsam finanzierten Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) – sog. „Aufstiegs-BAföG“ – ist ein individueller Rechtsanspruch auf Förderung von beruflichen Aufstiegsfortbildungen, d. h. von Meisterkursen oder anderen auf einen vergleichbaren Fortbildungsabschluss vorbereitenden Lehrgängen, eingeführt worden.

Das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) verfolgt die Ziele, Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung finanziell zu unterstützen und sie zu Existenzgründungen zu ermuntern. Das Gesetz ist ein umfassendes Förderinstrument für die berufliche Fortbildung in grundsätzlich allen Berufsbereichen, und zwar unabhängig davon, in welcher Form sie durchgeführt wird.

In Hessen sind die Ämter für Ausbildungsförderung der Studentenwerke zuständig für die Beratung und Entgegennahme von Anträgen zum Aufstiegs-BAföG.

Alle Informationen zum Aufstiegs-BAföG finden Sie in der offiziellen Broschüre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Nach oben