Anerkennung von Fortbildungsleistungen

Das hohe Qualitätsniveau zahnärztlicher Berufsausübung aufrecht zu erhalten und die Kenntnisse und praktischen Fertigkeiten permanent dem Fortschritt in der Zahnmedizin anzupassen, ist eine zentrale Motivation des modernen Zahnmediziners unserer Zeit.

Die Landeszahnärztekammer Hessen unterstützt ihre Mitglieder durch ein fachlich fundiertes Fortbildungsprogramm und Hilfsmittel, die es dem Zahnarzt ermöglichen, die erworbenen fachlichen Kenntnisse und Fertigkeiten in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in geeigneter Form zu dokumentieren.

Neben dem Erwerb von Ankündigungsrechten (Tätigkeitsschwerpunkt, Kammerzertifikat Fortbildung) können die hessischen Zahnärztinnen und Zahnärzte ihre absolvierten freiwilligen Fortbildungen durch ein Fortbildungssiegel dokumentieren.

 

Nähere Informationen:

Fortbildungssiegel der LZKH

Kammerzertifikat Fortbildung / Tätigkeitsschwerpunkt

 

 

Gleichwertigkeitsprüfung

Berufsangehörige, die nicht aus einem Mitgliedsland der Europäischen Union stammen, benötigen zur Ausübung des zahnärztlichen Berufes in Deutschland eine besondere Anerkennung ihrer zahnärztlichen Ausbildung.
Wichtige Informationen und Hinweise finden Sie hier.

Für Fragen zur Anmeldung und dem Verfahren zur Prüfung der Gleichwertigkeit zahnmedizinischer Ausbildung (Nicht-EU-Land) vor der Sachverständigenkommission Gleichwertigkeit der LZKH wenden Sie sich bitte an Claudia Hopp, Telefon 069 427275-123.

 

Fachsprachenprüfung

Die Landeszahnärztekammer Hessen führt zahnärztliche Fachsprachenprüfungen für Personen durch, die von dem Hessischen Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (HLPUG) zur zahnärztliche Fachsprachenprüfung (zFSP) vor der Prüfstelle der LZKH angemeldet werden.

Für weitere Informationen zum Prüfungsverfahren wenden Sie sich bitte an Sabine Springer, Telefon 069 427275-123.